Museumsfeldbahn Leipzig-Lindenau e.V.


Eng mit der Geschichte des Hafens ist auch die der Museumsfeldbahn verbunden. Die ersten nachweisbaren Einsätze der Feldbahn gehen auf das Jahr 1856 zurück. Museumsfeldbahn

Der Unternehmer Karl Heine beschaffte das erste Rollmaterial für den Abtransport der Erdmassen beim Kanalbau im Leipziger Westen, des heutigen Karl-Heine-Kanals. Dabei stießen die Kanalbauer auf mächtige Kiesschichten, die auch nach Einstellung der Arbeiten am Kanal in den nachfolgenden Jahrzehnten weiter abgebaut und im neu errichteten Mörtelwerk verarbeitet wurden. Dazu wurden in der Lindenau-Schönauer Flur mehrere Kiesgruben erschlossen. Die größte Kiesgrube wurde 1938 von damaligen Machthabern zwangsenteignet und auf deren Areal mit dem Bau des Lindenauer Hafens begonnen. Der Kiesabbau und der Feldbahnbetrieb verlagerte sich damit auf die noch vorhandenen Gruben, die daraufhin kontinuierlich erweitert wurden. Die Feldbahn erreichte 1960 ihre größte Ausdehnung, auf 12km Streckenlänge, zwei Spurweiten, mit bis zu 35 Lokomotiven in allen 3 Traktionsarten (Dampf, Diesel und Elektro) und 700 Kipploren. Auch wenn der Abbau ab den achtziger Jahren rückläufig war, wurde bis zur Wende 1991 Kies gefördert und mit der Bahn abtransportiert. Leipziger Modelbahnfreunde, die sich schon länger die Geschichte der Bahn dokumentiert hatten, fassten den Entschluss, die Feldbahn zu erhalten und unter Denkmalschutz stellen zu lassen. Schon 1992 konnten erste Publikumsfahrten auf der alten Strecke mit umgebauten Kipplorenfahrgestellen durchgeführt werden. 1995 wurde der heutige gemeinnützige Verein Museumsfeldbahn Leipzig-Lindenau e.V. gegründet. Er widmet sich dem musealen Erhalt der alten Kiesbahn und führt regelmäßig öffentliche Fahrtage durch. Auch eine Präsentation der Technologie des Kiesabbaus in Lindenau möchte der Verein den Besuchern zeigen und konnte dazu einen Eimerkettenbagger übernehmen und funktionsfähig aufarbeiten. In den kommenden Jahren ist ebenfalls der Aufbau einer Siebanlage geplant.

Der gemeinnützige Verein Museumsfeldbahn Leipzig-Lindenau e.V. freut sich über Besucher an den [Fahrtagen]
Auch eine tatkräftige Unterstützung ist gern gesehen, Arbeitseinsätze beginnen Sonnabends um 10 Uhr am Museumsbahnhof.

Weitere Informationen zum Verein und zur Sammlung gibt es auf der [Webseite] oder im Buch „Die Kiesbahn in Leipzig – Lindenau“.
Das Buch kann an Fahrtagen im Verein erworben werden (Vorbestellung empfohlen).

 

Kontakt
Museumsfeldbahn Leipzig-Lindenau e.V.
Plautstraße 80
04179 Leipzig
verein@museumsfeldbahn.de
www.museumsfeldbahn.de


Copyright © & Bild- Informationsquelle: https://www.museumsfeldbahn.de